Newsletter_2023-07



Liebe Unterstützende,

auch diesen Monat melden wir uns mit einem Newsletter zurück. Auf diesem Weg möchten wir Sie auf den neuesten Stand bringen, da die letzte Zeit eine sehr ereignisreiche Zeit war.

Zuerst für alle Interessierten eine Erinnerung an unser Heimevent:

15. - 20.08. Formula Student Germany am Hockenheimring

Gästetickets sind über die FSG Website buchbar. Wir empfehlen hier einen Besuch am Wochenende 🙂

Pre-Season Testing

Die Testings vor unseren Events sind für uns immer besonders spannend. Hierbei konnten wir große Erfolge erzielen, da wir in Sachen Fahrzeugdynamik das Torque Vectoring und die Traktionskontrolle erfolgreich testen konnten. Wie schon beim Update zum Rollout erwähnt, sind beide Technologien große Sprünge nach vorne, da sie uns helfen die Leistung von “Rennate” auf die Strecke zu bringen. Nach dem erfolgreichen Testing sind wir nun sehr gespannt auf die Ergebnisse, die wir damit auf den Events erzielen werden. Auch die neue Akkumulatorstruktur funktioniert. Leider hatten wir jedoch Probleme mit unseren Invertern, die wir zeitnah beheben konnten.

Aber auch an organisatorischen Themen, wie dem Vehicle Status Video und dem Businessplan, hat das Team den letzten Monat fleißig gearbeitet, da diese Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme an den Events darstellen.

Wie viele von Ihnen bereits über Social Media mitbekommen haben, stehen die Events dieser Saison an. Zum Auftakt ging es für uns zur Formula Student Austria. Einen großen Dank möchten wir an dieser Stelle nochmals allen Unterstützenden aussprechen, die dies möglich gemacht haben. Von unserer DHBW Mannheim wurde uns zudem kurz vor den Events ein Anhänger für den Transport unserer “Rennate” zur Verfügung gestellt. Für diese und alle anderen Unterstützungen durch die Hochschule möchten wir uns auf diesem Wege nochmals herzlich bedanken.

Formula Student Austria

Unser erstes Event in diesem Jahr führte uns auf eine Reise in den Süden Österreichs nach Spielberg. Nachdem unsere Zelte auf dem Campingplatz platziert waren, durften wir uns auch direkt über den ersten Regen freuen. Auf dem gesamten Platz war es während der Woche nicht einfach, mit den Transportern voranzukommen. Immer wieder musste den Fahrzeugen der Teams aus dem Schlamm geholfen werden. Aber davon haben wir uns nicht aufhalten lassen. Noch am ersten Tag konnten wir unsere “Rennate” auf die Scrutineerings der kommenden Tage vorbereiten. Nach Abschluss der Vorbereitungen ging es dann zuerst zur Pre Inspection und zum Scrutineering des Akkus. Mit kleineren Nachbesserungen wurden beide Hürden bestanden und die ersten Erfolge wurden gesammelt.

Am Montag durften wir mit unserem Rennwagen in die Pit am Red Bull Ring. Dort angekommen, standen E-Scruti und Mechanical-Scruti an. Auch hier mussten wir etwas nachbessern. Mit einer umgebauten Verkabelung und einer dazu passenden Firewall hatten wir dann jedoch auch diese Herausforderungen gemeistert. An dieser Stelle auch nochmal einen großen Dank an alle Teammitglieder, die bis spät in die Nacht erfolgreich am Fahrzeug getüftelt haben.


Am Dienstag war unser gesamtes Team gefragt, um im Engineering Design, Cost Event und Businessplan eine gute Präsentation abzuliefern. Hier können wir auf ein besonders gutes Ergebnis vom Businessplan stolz sein. Von allen 34 Teams konnten wir einen soliden sechsten Platz in dieser Kategorie einfahren. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle, die uns im Vorfeld bei der Vorbereitung unterstützt haben. Dank euch konnten wir in dieser Disziplin unser bestes Ergebnis erzielen.

Leider lief es bei den dynamischen Disziplinen weniger reibungslos. Beim ersten Versuch im Braketest stand nicht ausreichend Leistung zur Verfügung, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Und damit nicht genug, eine Fehlfunktion in der Elektronik sorgte für eine Aberkennung des E-Scruti. Die Behebung der Schwierigkeiten hat eine Menge Zeit in Anspruch genommen, sodass wir die ersten dynamischen Disziplinen leider verpasst haben. Dennoch geht an dieser Stelle ein großes Lob ans gesamte Team, dass trotz der demotivierenden Nachrichten der Kampfgeist nicht nachgelassen hat. Dank dieser großartigen Teamleistung konnten wir final alle Tests bestehen und im Ausdauerrennen an den Start gehen. In dieser Disziplin sind 16 Runden auf einem abgesteckten Kurs im Experience Center des Red Bull Rings zu absolvieren. Nach einem gut gelungenen Start unserer “Rennate” war unser Durchlauf jedoch leider nach zwei Runden beendet, aufgrund eines technischen Defekts in der Elektronik.

Insgesamt erfüllt dieses Ergebnis natürlich in keinerlei Hinsicht unsere Erwartungen oder Ansprüche, dennoch konnten wir viel über unser Auto lernen. Trotz Punktlosigkeit in den dynamischen Prüfungen konnten wir insgesamt den 24. Platz belegen. Wir sind stolz auf unsere Teamleistung und hoffen, dass bei den zukünftigen Events auch die technischen Herausforderungen vollständig bezwungen werden können.




Mit freundlichen Grüßen



Ihr Team von CURE Mannheim e.V.

Weitere beliebte Blog-Posts:

Newsletter 02/2023 Februar

Newsletter 01/2023 Januar

Newsletter 04/2023 April